Hospiz-Gruppe Albatros - Ambulanter Hospizdienst und Palliativberatung

Weihnachtsbräuche in aller Welt

6. Dezember: Niederlande

Sinterklaas

In den Niederlanden ist Weihnachten beinahe schon wieder vorbei – zumindest wenn man unter »Weihnachten« jetzt einmal den Tag der Geschenke versteht. Denn das ist bei unseren Nachbarn der »Sinterklaas«, der Heilige St. Nikolaus. Sinterklaas kommt mit seinem Gefährten »Zwarte Piet« (Schwarzer Peter) am Abend des 5. Dezember und wirft die Geschenke durch den Kamin (wobei manchmal auch etwas in die Schuhe gesteckt wird, die man ebenfalls vor die Tür stellt). Eine besondere Tradition: Jedes Geschenk wird mit einem Nikolausgedicht zusammen verpackt, das zumeist den Beschenkten auf's Korn nimmt und das grundsätzlich mit »Sinterklaas« unterschrieben ist.

Schon die Ankunft von Sinterklaas wird groß gefeiert. Er ist zugleich der Patron der Seefahrer und erreicht Holland am letzten Novemberwochenende per Schiff. Dem Sinterklaas, gekleidet wie ein Bischof, wird ein großer Empfang bereitet. Zugleich stellt man seine Schuhe vor die Tür und steckt seinen Wunschzettel hinein. Oft wird auch ein Eimer Wasser, einer Rübe und etwas Heu hinausgestellt – zur Stärkung für das Pferd des Sinterklaas.

Eine Adventszeit in unserem Sinne gibt es demnach in den Niederlanden nicht. Nach Sinterklass, also ab dem 6. Dezember, gibt es aber überall Tannenbäume zu kaufen, die dann festlich geschmückt werden. Auch Weihnachten selbst wird gefeiert, mit einem Festmahl und der Weihnachtsmesse – Geschenke gibt es aber nicht noch einmal. (Quellen: www.sebastianschule.de, www.hoppsala.de, www.weihnachtsstadt.de)