Hospiz-Gruppe Albatros - Ambulanter Hospizdienst und Palliativberatung

Weihnachtsbräuche in aller Welt

19. Dezember: Norwegen

Die Weihnachtszeit beginnt in Norwegen mit dem Advent, auch wenn in Restaurants teilweise schon im November das »Julbord«, das Weihnachtsbuffet, angeboten wird. Neben dem Adventskalender gibt es verbreitet auch die Tradition, eine Orange mit 24 Gewürznelken zu bestücken und jeden Tag eine davon herauszunehmen. Auf allen norwegischen Schiffen werden zur Weihnachtszeit die Mastspitzen (so vorhanden) mit Tannenbäumen geschmückt.

Zur Weihnachtszeit streitet man sich gerne mit den Nachbarländern – über den wahren Wohnort des Weihnachtsmannes. Laut den Dänen wohnt er in einem Tal in Grönland, die Finnen sind sich sicher, er sei in Lappland heimisch, die Norweger hingegen beheimaten ihn in Drøbak am Oslofjord.

Wie in Schweden, wo sich mit Donald Duck eine traditionelle Fernsehsendung etabliert hat, gibt es auch in Norwegen eine derartige »Tradition«, die auch uns bekannt vorkommen sollte, wenn auch von einem anderen Tag: am 23. Dezember wird in Norwegen nicht nur der Weihnachtsbaum geschmückt, es wird auch »Dinner for one« im Fernsehen geschaut.

An Heilig Abend werden nach regional unterschiedlichen Festessen im Kreise der Familie Lieder gesungen während alle um den Baum tanzen. ein kleines Essen, eine Schale Hafergrütze meist, wird auch dem Hausgeist, dem »nisse« bereitgestellt – denn der spielt den Bewohner sonst kleine Streiche, wenn er nicht gut behandelt wird.

Viele alte Bräuche stammen aus der heidnischen Zeit. So ist beispielsweise Norwegen Geburtsort des »Yule log«, dem Brauch, einen frisch gefällten Baumstamm abzubrennen. Mindestens 12 Stunden lang soll man ihn am Brennen halten. »Hakon der Gute« ließ einst das christliche Weihnachtsfest und das heidnische Sonnenwendfest zusammenlegen und verfügte, dass jeder Familienvater 40 Kannen Bier zu brauen habe und das Fest so lange zu dauern habe, bis das Bier alle sei. Achja, die gute alte Zeit. (Quellen: www.weihnachtsstadt.de, www.norwegeninfo.net, www.norwegen.no, en.wikipedia.org)